2007-12-30

 

Australien will das Internet zum Jugendschutz filtern

Wie TechCrunch berichtet,
will die australische Regierung von ihren ISPs verlangen,
die übermittelten Inhalte (zur Erinnerung: ISPs vemitteln Packete, zu welchen Protokollen und deren Inhalten diese entschlüsselt und zusammengesetzt werden ist ihnen nicht bekannt)
sollen defaultmäßig nach Jugendschutz-Kriterien gefiltert werden.
Die Bürger müssen explizit ihren ISP bitten für sie nicht zu filtern um diese Einschränkung
nicht zu bekommen.
Die Kosten tragen die Kunden, ob diese jetzt Jugendliche im Haushalt haben oder eben nicht.
Hinweis: Die Kosten für Internet-Zugriff in Australien zählen bereits jetzt zu den
höchsten in der ersten Welt und die dafür gebotenen Geschwindikeiten zu den schlechtesten.

Labels:


Comments: Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen



<< Home

This page is powered by Blogger. Isn't yours?